Irland 2018
Nachdem unsere Irland Tour im letzten Jahr schon im Hafen von Cherbourg endete, weil die Fähre größere technische Probleme hatte, haben wir es dieses Jahr noch einmal in Angriff genommen. Neben Olaf waren nun auch noch Andree und Nils mit dabei. Wir sind von Rotterdam nach Hull mit der Nachtfähre gefahren, dann quer durch England nach Holyhead in Wales und mit der Expressfähre hinüber nach Dublin.

 


Wicklow
Auf dem Weg zur Fähre nach Dublin haben wir einen Abstecher durch den Peak District Nationalpark und durch den Snowdonia Nationalpark gemacht. Insbesondere der Snowdonia Nationalpark ist absolut fantastisch und eine Reise wert.
Es ging dann von Holyhead mit der Expressfähre in gut 2 Stunden nach Dublin. Etwas außerhalb in Enniskerry hatten wir ein Hotel für die erste Nacht gebucht. Am nächsten Morgen ging es direkt durch die Wicklow Mountain und weiter über unzählige kleine, mit Hecken gesäumte, Straßen in Richtung Cork im Süden Irlands. In Kinsale erreichten wir die Küste und in Clonakilty unser B&B für die Nacht.
Im Regen starteten wir den zweiten Fahrtag in Irland und es blieb bedeckt und regnerisch bis es am Nachmittag wieder in Dauerregen überging.
Healy Pass
Nach einer Nacht im B&B in Durrus starteten wir im Sonnenschein die Runde über die Sheephead Peninsula. Dann folgte die fahrtechnisch spaßigste Strecke über den Ring of Kerry. Die erlaubten 100 km/h auf der N70 reichen vollkommen aus einem das Gefühl zu geben man ist richtig schnell unterwegs. Unzählige Kurven und Wellen, vorbei an Mauern und Hecken, das macht echt Spaß. Landschaftlich ist der im Süden der Halbinsel gelegende Ring of Skelligs noch schöner. Ein ausgiebiger Fahrtag ging dann in Cahersiveen zu Ende.
Am nächsten Tag lies der erste Schauer nicht lange auf sich warten und auf dem Weg zur Dingle Peninsula regnete es sich richtig ein. Nach 1,5 Stunden im Dauerregen suchten wir uns in der Nähe von Dingle in Ballyferriter ein Hotel. Am nächten Tag war das Wetter wieder besser und wir erkundeten die Dingle Peninsula und es ging weiter in Richtung Norden.
Connemara
Nach der Fährfahrt über den Shannon River besuchten wir noch den Touri Hotspot Cliffs of Moher, sind ganz schön aber alles zu angelegt und daher eher enttäuschend.
Am nächsten Tag passierten wir Galway und durchquerten den eindrucksvollen Connemara Nationalpark. Es zeichnete sich aber ab, dass wir es nicht ganz bis ans gedachte Ende unser Tour schaffen würden und so blieben wir 2 Nächte in Newport in einem tollen B&B.
Am nächten Tag machten wir eine Tagestour über die Achill Island und um den Ballycroy Nationalpark herum. Dann mussten wir schon wieder zurück nach Dublin. Nach einer Nacht in Dublin ging es früh Morgens wieder zurück nach Holyhead. Wir machten erneut einen Abstecher in den Snowdonia Nationalpark auf dem Weg nach Hull. Durch die Nacht brachte uns die Fähre wieder zurück nach Rotterdam.