Thailand 2011
Meine Tochter und ich haben in den Osterferien eine kleine Mietwagen Rundreise in den Süden Thailands unternommen. Direkt am Flughafen in Bangkok haben wir den vorgebuchten Wagen übernommen und habe uns gleich nach der Ankunft auf den Weg in Richtung Süden gemacht. Thailand lässt sich unheimlich gut individual bereisen und außerhalb der Hauptsaison braucht man auch nichts vorbuchen. Es findet sich immer eine gute Unterkunft.

 


Dead Vlei
Von Bangkok ging es zuerst nach Cha Am, ohne Navi war die richtige Autobahn aber nicht einfach zu finden und aufgrund des schlechten Kartenmaterials habe ich mich erst einmal ordentlich verfahren. Nachdem wir zweimal in die falsche Richtung gefahren sind hat es letztendlich aber noch geklappt und wir kamen mit etwas Verspätung in Cha Am an. Dieser, vor allem bei den Thailändern, beliebte Badeort am Golf von Thailand gefiel uns aber nicht so besonders und so machten wir uns bereits am nächsten Tag auf die zweite Etappe. Durch den Khao Sam Roi Yot N.P. ging es nach Prachuap Khiri Khan, im kleinen Nachbardorf Ao Noi fanden wir ein nettes Hotel direkt am menschenleeren Strand. Da unsere Zeit begrenzt war, hatten wir dann eine größere Etappe bis zum Khao Sok N.P. vor uns. Der Besuch dort war aber absolut lohnenswert und wir wären gerne etwas länger geblieben.
Messum Krater
Über eine kleine Nebenstrecke ging es weiter zum südlichsten Punkt unserer Reise nach Phang Nga. Wir wollten wie alle Touristen dort einen Ausflug in die berühmte Bucht von Phang Nga mit ihren Karstfelsen unternehmen. In der Bucht wimmelte es dann natürlich auch von Ausflugsbooten, trotzdem aber ein lohnenswerter Abstecher. Wobei mir der Stausee des Khao Sok N.P. mit seinen ähnlichen Karstfelsen noch besser gefiel. Von Phang Nga ging es wieder Richtung Norden bis Chumphon. Nachdem wir uns unser Fährticket für die Überfahrt am nächsten Morgen nach Koh Tao besorgt hatten, suchten wir uns einen Bungalow in Strändnähe am Hat Sai Ri Beach. Ein toller Strand der fast ausschließlich von Thailänder besucht wird. Früh am Morgen ging die Fähre nach Koh Tao, eine Trauminsel und Ziel von vielen Tauchern und Schnorchel Fans.
Wüstenelefanten
Wobei mir auf Koh Tao mal wieder die Zweischneidigkeit des Tourismus bewusst wurde an der wir selber teilnahmen. Wir hatten uns ein kleines, einfaches Bungalow Resort am abgelegenden Ao Sai Daeng Beach gesucht. Auf einer Schnorcheltour rund um die Insel konnte man aber sehen, dass die meisten Buchten bis an die Grenze des Erträglichen bebaut sind und das die Schnorchel- und Tauchgebiete von sehr vielen Besuchern belagert sind, obwohl es auf der Insel nach Aussage unserer Resortbetreiberin momentan sehr ruhig sein sollte. Die ehemals vielen Meeresschildkröten sind schon lange verschwunden. Aber trotzdem waren es tolle Tage in diesem gefährdeten Paradies. Die Strände und die Unterwasserwelt sind faszinierend und umso wichtiger ist, dass solche Paradiese erhalten bleiben. Koh Tao war das Highlight auf unserer Rundreise.
Wüstenelefanten
Aber leider mussten wir unsere kleine Paradies Bucht wieder verlassen und fuhren zurück nach Chumphon. Bereits am Nachmittag waren wir wieder in Prachuap Khiri Khan und quattierten uns wieder in das kleine schöne Hotel am Ao Noi Beach ein. Die letzte Etappe führte uns wieder zurück nach Bangkok zum Flughafen. Da wir aber den ganzen Tag Zeit hatten wich ich nach Möglichkeit auf einige Nebenstrecken aus, da man dort die Landschaft besser genießen kann, als auf der gut ausgebauten Schnellstraße. Der Weg zurück zum Flughafen lässt sich in dem Autobahngewirr Bangkoks problemlos finden, da dieser sehr gut ausgeschildert ist. Meine erste Reise nach Thailand wird sicher nicht die Letzte gewesen sein. Es ist ein tolles Reiseland mit netten, unkomplizierten und unaufdringlichen Menschen.